In einer Organisation müssen alle in den Digitalisierungsprozess eingebunden werden

  • Industrie und Arbeitswelt befinden sich durch die Digitalisierung im Wandel. Wie werden sich Organisationsgefüge innerhalb der Betriebe verändern? Welche Möglichkeiten ergeben sich daraus für die Betriebe und die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer?

    Digitalisierung drückt sich für Betriebe in einer neuen Veränderungsdynamik aus, mit der Veränderungen zu einem sich beschleunigenden, permanenten Zustand werden. In diesem Sinne ist Digitalisierung weniger eine eindeutige oder zwangsläufige Entwicklung hin zu bestimmten digitalen Anwendungen oder Geschäftsmodellen. Vielmehr lässt sich beobachten, dass es zu andauernden Veränderungen auf technischer und organisationaler Ebene kommt und diese Veränderungen in kürzeren Zyklen geschehen. In einer solchen dynamischen Situation sind die verschiedenen Teile einer Organisation, von der Geschäftsführung bis zum Betriebsrat, dazu aufgefordert, die möglichen Auswirkungen von Veränderungen und Innovationen schnell und kompetent zu verstehen und entsprechend zu gestalten.

  • Wie können Experimentierräume dabei helfen, Innovationen in Organisationen zu gestalten?

    Experimentierräume ermöglichen es, neue Organisations- und Arbeitsprinzipien zu erproben. Es geht dabei weniger um die schnelle Lösung akuter Missstände oder die Entwicklung einzelner Produkte und Services, sondern darum, ein Prinzip des organisationalen Lernens zu finden und auszugestalten. Die in diesem Rahmen entwickelten Prinzipien des Lernens sollen es dann wiederum ermöglichen, Innovationen zu entwickeln und zu implementieren. Im Gegensatz zu im Vorhinein fest definierten Veränderungsprozessen ermöglichen Lernräume Kooperation und Mitsprache.

  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich zunehmend an digitale Innovationen anpassen und mit diesen arbeiten. Welche Möglichkeiten haben Führungskräfte, Mitarbeitende darauf vorzubereiten?

    Führungskräfte tragen die Verantwortung, Innovationsprozesse unter Beteiligung der Beschäftigten auszugestalten. Das geht sicherlich häufig mit einem veränderten Führungsverständnis einher, das die Beschäftigten mit entsprechenden Kompetenzen ausstattet, also sowohl die entsprechenden Spielräume zum Mitwirken einräumt als auch den Aufbau entsprechender Fähigkeiten unterstützt.