Es wird einen massiven Skill-Shift geben!

Die Digitalisierung wird die Arbeitswelt umwälzen. Ob sie unter dem Strich Arbeitsplätze vernichtet oder ob mehr neue Jobs entstehen, kann derzeit niemand seriös vorhersagen. Einig sind sich aber alle Studien in einem Punkt: Es wird einen massiven Skill-Shift geben! Und diesen müssen wir nun gestalten. Denn gut im Sinne von „richtig“ qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden künftig immer seltener zu finden sein: zum einen aufgrund von der sich verändernden demografischen Struktur der Bevölkerung und zum anderen durch die Digitalisierung mit der Entwicklung zur vernetzten, hochmobilen Wissensgesellschaft.

Um angemessen auf den digitalen Wandel reagieren zu können, haben wir bei der Telekom ein strategisches Skill-Management etabliert. Dieses erproben wir seit Februar 2017 mit rund 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus unterschiedlichen Geschäftseinheiten. Ziel ist es, die vorhandenen Kompetenzen in einer Konzerndatenbank transparent zu machen, um sie für eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit zu steuern und weiterzuentwickeln. Dabei wird jeder und jedem Einzelnen ein Profil zugeordnet, das klar definiert, welche Kompetenzen er oder sie heute und in Zukunft haben sollte, um den Job gut zu bewältigen.

Auf Basis einer von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Führungskraft gemeinsam verabschiedeten Einschätzung lassen sich so auch für ganze Teams Skill-Lücken frühzeitig erkennen und erforderliche Qualifikationen anstoßen. Das strategische Skill-Management wird uns helfen, unsere Personalplanung wirksamer zu lenken und die Beschäftigungsfähigkeit unserer Belegschaft zu verbessern. Was mich besonders freut: Das Skill-Management wurde gemeinsam mit unseren Sozialpartnern vereinbart. Bei der Telekom ist der Wille zur gemeinsamen Gestaltung der digitalen Transformation gelebte Realität!