Arbeiten 4.0

Lern- und Experimentierräume der Digitalisierung in Pflegeberufen (PFL-EX)

Welche digitalen Technologien helfen mir bei der täglichen Arbeit? Das testen Pflegekräfte aus Altenpflegeeinrichtungen im Experimentierraum PFL-EX. Sie lernen digitale Technologien kennen und erproben sie pilotartig im Alltag. Erkenntnisse und Empfehlungen werden anschließend über öffentliche Workshops verbreitet.

Projektträger Institut für Technologie und Arbeit (ITA) e. V., Kaiserslautern  
Projektpartner aus der Praxis Caritasverband für den Landkreis Miltenberg e. V. – ambulante Pflege, Miltenberg; Kreisaltenheim Amorbach, Amorbach; DRK Pflegeheim Residenz Bad Friedrichshall, Bad Friedrichshall; Zentrum für Telemedizin e. V., Bad Kissingen; SalutoConsult, Bad König  
Branche Altenpflege  
Zielgruppe Beschäftigte in Pflegeberufen  
  • Projektziel

    Digitale Technologien haben das Potenzial, einen großen Mehrwert für Pflegekräfte, Patientinnen und Patienten, Pflegebedürftige und deren Angehörige zu liefern: Sie können die physischen und psychischen Belastungen im Arbeitsalltag reduzieren, motivieren und machen Ausbildung und Arbeitgeber langfristig attraktiver für Fachkräfte und Berufsanfängerinnen oder Berufsanfänger. Deshalb macht das Projekt "PFL-EX" Pflegende mit digitalen Technologien vertraut und bindet sie aktiv in deren praktische Einführung ein. Das fördert die Digitalisierung in den Pflegeeinrichtungen – denn die Akteure kennen die Erfolgsfaktoren, lernen, mit den neuen Technologien umzugehen, und wenden sie deshalb wirksam und gerne an.

  • Drei Fragen an Christine Becker

    Wie können digitale Technologien die Zusammenarbeit von Ärztinnen, Ärzten und Pflegekräften verbessern? Das Projekt "PFL-EX" erprobt es in verschiedenen Experimentierräumen. Wie es damit bisherige Arbeitsprozesse anpassen und Erfahrungswissen effektiver einsetzen will, erzählt Christine Becker, Projektpartnerin und Beraterin bei Salutoconsult, im Interview.

  • Digitale Technologien in der Pflege

    Digitale Technologien haben das Potenzial, Pflegekräfte zu entlasten, sodass sie wieder mehr Zeit für ihre Kernaufgabe – die Pflege von Menschen – haben. Wenn Technologien sinnvoll entwickelt und mitarbeiterorientiert eingesetzt werden, profitieren Pflegekräfte und Pflegebedürftige gleichermaßen.

    Dr. Vanessa Kubek, Projektleiterin "PFL-EX", Institut für Technologie und Arbeit (ITA) e. V.