• BG Bild

    Potsdam

    14. - 20.4.2016

Potsdam

Potsdam floriert und wächst. Die UNESCO-Welterbe-Stadt ist Standort für Film und Medien, Software und IT, Life Science und Gesundheitswirtschaft. Mehr als 12.000 Unternehmen gibt es in der Stadt. Potsdams Medienwirtschaft zählt zu den ersten Adressen im weltweiten Filmgeschäft. Außerdem ist Potsdam die erste Stadt in Deutschland, in der teilweise Breitband-Internet mit 400 MBit/s zur Verfügung steht.

Potsdam steht aber auch für Wissenschaft: 15 Prozent der Einwohner sind Studierende, fast ein Drittel der Einwohner hat einen Hochschul- oder Fachschulabschluss. Die Universität Potsdam ist Vorreiter, wenn es um die Digitalisierung der Wirtschaft geht. Im Projekt „Metamorphose der Fabrik“ des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government beispielsweise geht es darum, Mensch und Maschine zu befähigen, Hand in Hand zu arbeiten.

Das Programm in Potsdam

14. April

Der Film

19:00 Uhr

DEINE ARBEIT, DEIN LEBEN!

(Dokumentation, D 2015) | 60 Minuten | FSK 0

Regie: Luzia Schmid

Das crossmediale Projekt erzählt, was Arbeit in einem traditionellen Industrieland heute bedeutet. Und das so authentisch und direkt wie möglich: aus der Perspektive der Menschen selbst. Auf Einladung des WDR hielten Menschen ihren Arbeitsalltag fest. Aus mehreren Hundert selbst gedrehten Videos entstand dieser Dokumentarfilm.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Das Programm

FESTIVALGESPRÄCH

Publikumsgespräch und Eröffnung mit Andrea Nahles: Arbeit und Soziales in Potsdam – Fragen an die Bundesministerin – Publikumsgespräch mit Andrea Nahles

Gesprächsgäste

  • Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales
  • Diana Golze, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg 

Moderation 

  • Ricarda Nowak, Märkische Allgemeine Zeitung
Andrea Nahles

15. April

Der Film

19:00 Uhr

PLEASE SUBSCRIBE

(Dokumentation, USA 2013) | OmU | 89 Minuten | FSK 12

Regie: Dan Dobi

Schon jetzt ist YouTube nach Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. PLEASE SUBSCRIBE erklärt das Phänomen einiger der einflussreichsten Content-Ersteller, die den Standard für YouTuber geprägt haben. Die US-amerikanische Doku untersucht, welche „Reise“ die Kreativen genommen haben, um da zu sein, wo sie heute sind.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

Das Programm

FESTIVALGESPRÄCH

Währung User – Wer ist Kunde und wer die Bank?

Gesprächsgäste

  • Thorben Albrecht, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales 
  • Ina Göring, Förderreferentin, Innovative Audiovisuelle Inhalte und Standortprojekte, Medienboard Berlin-Brandenburg
  • Anastasia Korablev, DNMC GmbH 

Moderation 

  • Christiane Niewald, Thalia Programmkino 

16. April

Der Film

19:00 Uhr

MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ

(Dokumentation, FRA 2014) | DF | 85 Minuten | FSK 0

Regie: Martin Meissonnier

Die Wirtschaftskrise hat den weltweiten Arbeitsmarkt erfasst. Im Dokumentarfilm MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ kommen Firmen zu Wort, die mit innovativen Maßnahmen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter wieder gern zur Arbeit kommen und gleichzeitig mehr Gewinn generiert wird. Ein inspirierender Film, der Mut macht, auch über die eigene Arbeitssituation nachzudenken.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

Das Programm

FESTIVALGESPRÄCH

Arbeiten 4.0 – Wunsch und Wirklichkeit. In Potsdam gut beschäftigt?

Gesprächsgäste

  • Tilo Schneider, Industrie- und Handelskammer Potsdam, Leiter des RegionalCenters Potsdam und Potsdam-Mittelmark, Geschäfsführer der Wirtschaftsjunioren Potsdam e. V. 
  • Christoph Miethke, CEO Christoph Miethke GmbH & Co. KG
  • Philipp Otto, Founder and Managing Partner Think Tank iRights.Lab 
  • Robert Skuppin, Programmchef radio eins Rundfunk Berlin-Brandenburg RBB

Moderation

  • Christiane Niewald, Thalia Programmkino 

17. April

Der Film

17:00 Uhr

IK BEN ALICE

(Dokumentation, NL 2015) | OmU | 80 Minuten | FSK 0

Regie: Sander Burger

Einer älter werdenden Bevölkerung stehen begrenzt Fachkräfte in der Pflege zur Verfügung. Daher soll der Pflegeroboter „Alice“ zukünftig Ersatz leisten. Der in Rotterdam uraufgeführte Dokumentarfilm IK BEN ALICE, geht der Frage nach, wie Roboter eine Beziehung zu Menschen aufbauen können. Ergreifend, herzzereißend und moralisch.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

Das Programm

FESTIVALGESPRÄCH

Gelernte Empathie – Empathische Roboter als Antwort auf die demografische Herausforderung?

Gesprächsgäste

  • Dagmar Hartge, Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg
  • Sarah Gräbnitz, Altenpflegeschule AWO Akademie Potsdam 

Moderation

  • Christiane Niewald, Thalia Programmkino 

18. April

Der Film

19:00 UHR

SILICON WADI

(Dokumentation, ISR 2014) | OmU | 90 Minuten | FSK 0

Regie: Daniel Sivan, Yossi Bloch

Israel gilt als die Start-up-Nation. In Tel Aviv gibt es mehr Start-ups als in Europa zusammen, und pro Person steht nirgendwo sonst so viel Venture Capital zur Verfügung. SILICON WADI von Daniel Sivan und Yossi Bloch begleitet vier junge Unternehmen und ihre Förderer in Tel Aviv über zwei Jahre. Der israelische Dokumentarfilm erlebt auf der Futurale seine Deutschlandpremiere.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

Das Programm

FESTIVALGESPRÄCH

Start ups in Potsdam – Viel Lob – wenig Unterstützung?

Gesprächsgäste

Moderation

  • Ricarda Nowak, Märkische Allgemeine Zeitung 

19. April

Der Film

19:00 UHR

DIGITALE NOMADEN

(Dokumentation, D 2015) | 71 Minuten | DF | FSK 0

Regie: Tim Jonischkat

DIGITALE NOMADEN sind Freigeister, die ihre Arbeit an jedem Ort der Welt ausüben können. Die erste Doku zu diesem Thema nimmt den Zuschauer mit auf eine faszinierende Entdeckungsreise durch eine neuartige Lebens- und Arbeitswelt.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

Das Programm

FESTIVALGESPRÄCH

Die Nomaden der Neuzeit – Von einem der auszog… und was man daraus lernen kann

Gesprächsgäste

Moderation

  • Ricarda Nowak, Märkische Allgemeine Zeitung

20. April

Der Film

19:00 UHR

PRINT THE LEGEND

(Dokumentation, USA 2014) OmU | 98 Minuten | FSK 12

Regie: Luis Lopez, Clay Tweel

Die preisgekrönte Dokumentation von Luis Lopez und Clay Tweel wirft einen Blick auf das Rennen um die Marktführung des 3D-Druck. Die Filmemacher porträtieren Unternehmer, die 3D-Technologie in den Mittelpunkt ihrer Gründungsidee stellen und zeigen, was dieser „Macintosh-Moment“ für sie bedeutet.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

Das Programm

FESTIVALgespräch

DIY oder DAX – wer führt die nächste Revolution?

Gesprächsgäste

  • Mario Parade, Lab Manager, machbar Potsdam
  • Eike Gräf, Junior Policy Analyst iRights.Lab

Moderation

  • Ricarda Nowak, Märkische Allgemeine Zeitung

Kino

Details zum Kino

Thalia Programm Kinos

Adresse

Rudolf Breitscheid Str. 50
14482 Potsdam - Babelsberg

 

Kontakt

Telefon: 0331 - 7437020

 

Eintritt

Der Eintritt ist frei.

 

Anfahrt

S-Bahn: Linie S7 S, Babelsberg, 1 Min.
Tram: Linien 94/99, Wattstr., 1 Min.
Bus: Linie 601, Horstweg/Großbeerenstr., 5 Min. / Linien 690/693/694, Rathaus Babelsberg, 3 Min.
Nachtbus: Linien N14/N15/N17, Rathaus Babelsberg, 3 Min / Linie N43, Horstweg/Großbeerenstr., 5 Min.

 

Barrierefreiheit

Die Kinos 1-3 sind barrierefrei zugänglich.

 

 

Barrierefreie Filmfassungen

Über die Apps GRETA & STARKS sind die Vorstellungen auch für Gäste mit Hör- oder Sehbeeinträchtigung zugänglich: GRETA flüstert Audiodeskriptionen und STARKS spielt Untertitel ab. Die Apps sind kostenlos und für Standard-Smartphones erhältlich.

Historie

2001 entstehen die Thalia Programm Kinos. Aus einem "Miniplex" mit hochkommerziellen Filmen wird ein Filmkunsttheater, das seit 2003 jährlich mit Bundes- und Landespreisen für sein hervorragendes Jahresfilmprogramm ausgezeichnet wird.