• BG Bild

    München

    21. - 24.1.2016

München

Die bayerische Landeshauptstadt ist nicht nur Sitz des FC Bayern und Heimat des Oktoberfestes, sondern auch die wirtschaftlich erfolgreichste Stadt Deutschlands. Nicht ohne Grund trägt sie auch den Namen Isar Valley - eine Anlehnung an das Silicon Valley in Kalifornien und Verdeutlichung der erfolgreichen Rolle der Stadt als Industriestandort.

In München finden sich über 30.000 Unternehmen der High-Tech Wirtschaft sowie sechs der 30 DAX-Unternehmen. Wichtige Arbeitgeber der Stadt sind BMW, Siemens oder auch die Linde AG. Allein in 2014 wurden rund 20.000 neue Gewerbebetriebe angemeldet. Entsprechend wichtig ist das Thema Industrie 4.0 für die Stadt und ihre Menschen.

Das Programm in München

21. Januar

Der Film

19:30 UHR

DIGITALE NOMADEN

(Dokumentation, D 2015) | 71 Minuten | DF | FSK 0

Regie: Tim Jonischkat

DIGITALE NOMADEN sind Freigeister, die ihre Arbeit an jedem Ort der Welt ausüben können. Die erste Doku zu diesem Thema nimmt den Zuschauer mit auf eine faszinierende Entdeckungsreise durch eine neuartige Lebens- und Arbeitswelt.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

Das Programm

FESTIVALGESPRÄCH

Publikumsgespräch mit Andrea Nahles

Begrüßung durch Kulturreferent Herrn Dr. Küppers und das Grußwort spricht Staatsministerin Emilia Müller. Publikumsgespräch mit und Festivaleröffnung durch Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles.

Nach der Filmvorstellung von Digitale Nomaden folgt ein Gespräch mit Regisseur Tim Jonischkat und Autor Thorsten Kolsch.

 

Moderation

  • Claudia Engelhardt, stellvertretende Leiterin Filmmuseum München

22. Januar

18:30 UHR

FILM

PLEASE SUBSCRIBE

(Dokumentation, USA 2013) | OmU | 89 Minuten | FSK 12

Regie: Dan Dobi

Schon jetzt ist YouTube nach Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. PLEASE SUBSCRIBE erklärt das Phänomen einiger der einflussreichsten Content-Ersteller, die den Standard für YouTuber geprägt haben. Die US-amerikanische Doku untersucht, welche „Reise“ die Kreativen genommen haben, um da zu sein, wo sie heute sind.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

FESTIVALGESPRÄCH

Währung User – Wer ist Kunde und wer die Bank?

Gesprächsgäste

  • Sabine Pfeiffer, Lehrstuhl für Soziologie, Universität Hohenstein
  • Said Köse, www.cafe-netzwerk.de, YouTuber

Moderation

  • Christian Ganzer

21:00 UHR

FILM

PRINT THE LEGEND

(Dokumentation, USA 2014) OmU | 98 Minuten | FSK 12

Regie: Luis Lopez, Clay Tweel

Die preisgekrönte Dokumentation von Luis Lopez und Clay Tweel wirft einen Blick auf das Rennen um die Marktführung des 3D-Druck. Die Filmemacher porträtieren Unternehmer, die 3D-Technologie in den Mittelpunkt ihrer Gründungsidee stellen und zeigen, was dieser „Macintosh-Moment“ für sie bedeutet.

Mehr Informationen zum Film

Trailer


Festivalgespräch

DIY oder DAX – wer führt die nächste Revolution?

Gesprächsgäste

  • Dietmar Harhoff, Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb
  • Rudolf Gleixner, CRDREI GmbH, FabLab 
  • Martin Laarmann, Make Germany GmbH, Festival Make Munich

Moderation

  • Georg Zoche

23. Januar

17:30 UHR

FILM

MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ

(Dokumentation, FRA 2014) | DF | 85 Minuten | FSK 0

Regie: Martin Meissonnier

Die Wirtschaftskrise hat den weltweiten Arbeitsmarkt erfasst. Im Dokumentarfilm MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ kommen Firmen zu Wort, die mit innovativen Maßnahmen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter wieder gern zur Arbeit kommen und gleichzeitig mehr Gewinn generiert wird. Ein inspirierender Film, der Mut macht, auch über die eigene Arbeitssituation nachzudenken.

Mehr Informationen zum Film

Trailer


FESTIVALGESPRÄCH

Gute Arbeit mitbestimmen – Wunsch und Wirklichkeit

Gesprächsgäste

Moderation

  • Claudia Engelhardt, stellvertretende Leiterin Filmmuseum München

21:00 UHR

FILM

SILICON WADI

(Dokumentation, ISR 2014) | OmU | 90 Minuten | FSK 0

Regie: Daniel Sivan, Yossi Bloch

Israel gilt als die Start-up-Nation. In Tel Aviv gibt es mehr Start-ups als in Europa zusammen, und pro Person steht nirgendwo sonst so viel Venture Capital zur Verfügung. SILICON WADI von Daniel Sivan und Yossi Bloch begleitet vier junge Unternehmen und ihre Förderer in Tel Aviv über zwei Jahre. Der israelische Dokumentarfilm erlebt auf der Futurale seine Deutschlandpremiere.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

FESTIVALGESPRÄCH

Startup-Kultur – arbeitenviernull.de oder arbeitenhochvier.com?

Gesprächsgäste

Moderation

  • Georg Zoche

24. Januar

17:30 UHR

FILM

IK BEN ALICE

(Dokumentation, NL 2015) | OmU | 80 Minuten | FSK 0

Regie: Sander Burger

Einer älter werdenden Bevölkerung stehen begrenzt Fachkräfte in der Pflege zur Verfügung. Daher soll der Pflegeroboter „Alice“ zukünftig Ersatz leisten. Der in Rotterdam uraufgeführte Dokumentarfilm ICK BEN ALICE, geht der Frage nach, wie Roboter eine Beziehung zu Menschen aufbauen können. Ergreifend, herzzereißend und moralisch.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

FESTIVALGESPRÄCH

Künstliche Empathie – Pflegeroboter als Antwort auf die demografische Herausforderung?

Vorfilm: DIE ANMELDUNG (R: Rob Houwer, 1964, 12 Min.)

Gesprächsgäste

Moderation

  • Claudia Engelhardt, stellvertretende Leiterin Filmmuseum München

21:00 UHR

FILM

DEINE ARBEIT, DEIN LEBEN!

(Dokumentation, D 2015) | 60 Minuten | FSK 0

Regie: Luzia Schmid

Das crossmediale Projekt erzählt, was Arbeit in einem traditionellen Industrieland heute bedeutet. Und das so authentisch und direkt wie möglich: aus der Perspektive der Menschen selbst. Auf Einladung des WDR hielten Menschen ihren Arbeitsalltag fest. Aus mehreren Hundert selbst gedrehten Videos entstand dieser Dokumentarfilm.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

Festivalgespräch

Ich arbeite also bin ich – Identität durch Arbeit?

Gesprächsgäste

Moderation

  • Jan Willmroht, Journalist

Kino

Details zum kino

Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum

Adresse

St.-Jakobs-Platz 1
80331 München

 

Kontakt

Telefon (Kartenvorbestellung): 089 - 23396450

 

Anfahrt

Tram: Straßenbahnlinien 1, 8, 9 und 10 – Haltestelle NicolaiplatzS/U-Bahn Station Marienplatz U-Bahn Station Sendlinger Tor
Bus: Bus 62 Haltestelle St.-Jakobs-Platz oder Bus 52 Haltestelle Blumenstraße

 

Barrierefreiheit

Das Kino im Untergeschoss ist über einen Aufzug für Rollstuhlfahrer zugänglich. Die Behindertentoilette befindet sich im Untergeschoss neben dem Kinoeingang. Der Kinosaal ist mit einer Induktionsschleife für Hörgeschädigte ausgestattet.

 

Eintrittspreise

Gäste: 4 Euro
MFZ-Mitglieder: 3 Euro

Barrierefreie Filmfassungen

Über die Apps GRETA & STARKS sind die Vorstellungen auch für Gäste mit Hör- oder Sehbeeinträchtigung zugänglich: GRETA flüstert Audiodeskriptionen und STARKS spielt Untertitel ab. Die Apps sind kostenlos und für Standard-Smartphones erhältlich.

 

Schulvorstellungen

Anmeldungen unter filmmuseum@muenchen.de oder Telefon: 089 / 233 20538.

 

Historie

Das Filmmuseum bietet ein einzigartiges Angebot: sorgfältig recherchierte Filmretrospektiven, die systematische Aufarbeitung von Filmgeschichte und Gesamtwerken einzelner Filmemacher, die sich als "Grenzgänger" verstehen, die gewissenhafte Restaurierung vergessener oder verloren geglaubter Filme, Fachgespräche mit Experten und Machern. Es ist Partner des Filmfests München und des Internationalen Festivals der Filmhochschulen.