• BG Bild

    Frankfurt am Main

    17. - 23.3.2016

Frankfurt am Main

Die Stadt, die wegen ihrer Skyline auch Mainhattan genannt wird, ist vor allem durch die starke Finanzbranche bekannt. Mit der Deutschen Bank, der Commerzbank, der KfW und der DZ Bank sind die vier größten deutschen Banken hier angesiedelt. Diese ziehen auch die Start-up-Szene im Bereich der Finanztechnologie an: Der Main Incubator, eine Tochter der Commerzbank, und der Unibator der Goethe-Universität Frankfurt begleiten Startups aus der FinTech-Branche von der Gründung bis zur Marktreife.

Darüber hinaus ist Frankfurt am Main auch Standort für andere wichtige Branchen: Kreativwirtschaft, IT-und Telekommunikationsbranche, Biotechnologie und Life Sciences, Logistik und Industrie. Die Stadt gehört zu den führenden europäischen Unternehmensstandorten, stellt den Sitz der Europäischen Zentralbank und bietet mit ihrem Flughafen  eines der weltweit bedeutendsten Luftfahrtdrehkreuze. Frankfurt steht für exzellente Infrastruktur, für zukunftsorientierte Unternehmen und für allgegenwärtige Internationalität.

Das Programm in Frankfurt am Main

17. März

Der Film

19:00 Uhr

DEINE ARBEIT, DEIN LEBEN!

(Dokumentation, D 2015) | 60 Minuten | FSK 0

Regie: Luzia Schmid

Das crossmediale Projekt erzählt, was Arbeit in einem traditionellen Industrieland heute bedeutet. Und das so authentisch und direkt wie möglich: aus der Perspektive der Menschen selbst. Auf Einladung des WDR hielten Menschen ihren Arbeitsalltag fest. Aus mehreren Hundert selbst gedrehten Videos entstand dieser Dokumentarfilm.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

Das Programm

FESTIVALGESPRÄCH

Eröffnung

Moderation

  • Ralph Förg, Geschäftsführer Filmhaus Frankfurt

18. März

Der Film

19:00 Uhr

PLEASE SUBSCRIBE

(Dokumentation, USA 2013) | OmU | 89 Minuten | FSK 12

Regie: Dan Dobi

Schon jetzt ist YouTube nach Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. PLEASE SUBSCRIBE erklärt das Phänomen einiger der einflussreichsten Content-Ersteller, die den Standard für YouTuber geprägt haben. Die US-amerikanische Doku untersucht, welche „Reise“ die Kreativen genommen haben, um da zu sein, wo sie heute sind.

Mehr Informationen zum Film

Trailer

Screenshot aus dem Film

Das Programm

FESTIVALGESPRÄCH

Publikumsgespräch mit Andrea Nahles

(Film startet nach dem Publikumsgespräch)

Moderation:

  • Ralph Förg, Geschäftsführer Filmhaus Frankfurt

 

Im Anschluss Festivalgespräch:

YouTube als Arbeitsplatz &  Neue Formen des Medienkonsums

Gesprächsgäste

  • Sarah Kübler, Geschäftsführerin Hitchon.de, Plattform für YouTube-Marketing
  • Romy, Youtuberin auf Romys BeautyChannel

    Moderation

    • Werner Schneider-Quindeau, evangelischer Pfarrer, Vorsitzender der Jury der Evangelischen Filmarbeit und Mitglied im Vorstand der ökumenischen Filmorganisation INTERFILM

    19. März

    Der Film

    18:00 Uhr

    IK BEN ALICE

    (Dokumentation, NL 2015) | OmU | 80 Minuten | FSK 0

    Regie: Sander Burger

    Einer älter werdenden Bevölkerung stehen begrenzt Fachkräfte in der Pflege zur Verfügung. Daher soll der Pflegeroboter „Alice“ zukünftig Ersatz leisten. Der in Rotterdam uraufgeführte Dokumentarfilm IK BEN ALICE, geht der Frage nach, wie Roboter eine Beziehung zu Menschen aufbauen können. Ergreifend, herzzereißend und moralisch.

    Mehr Informationen zum Film

    Trailer

    Screenshot aus dem Film

    Das Programm

    FESTIVALGESPRÄCH

    Chancen und Risiken des Einsatzes von Robotern in der Pflege

    Gesprächsgäste

    • Prof. Dr. Barbara Klein, Dozentin am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit mit Schwerpunkt “Emotional Robotics” und Koordinatorin der Ausstellung Barrierefreies Wohnen und Leben an der Frankfurt University of Applied Sciences
    • Karl van Engelen, Geschäftsführer kommit - Internationales Bildungszentrum Rhein-Main für Pflegeberufe GmbH

    Moderation

    • Dr. Gunter Volz, Pfarrer für Gesellschaftliche Verantwortung, Evangelisches Dekanat Frankfurt

    20. März

    Der Film

    19:00 UHR

    DIGITALE NOMADEN

    (Dokumentation, D 2015) | 71 Minuten | DF | FSK 0

    Regie: Tim Jonischkat

    DIGITALE NOMADEN sind Freigeister, die ihre Arbeit an jedem Ort der Welt ausüben können. Die erste Doku zu diesem Thema nimmt den Zuschauer mit auf eine faszinierende Entdeckungsreise durch eine neuartige Lebens- und Arbeitswelt.

    Mehr Informationen zum Film

    Trailer

    Screenshot aus dem Film

    Das Programm

    FESTIVALGESPRÄCH

    Welche Vor- und Nachteile bringt mobiles digitales Arbeiten?

    Gesprächsgäste

      • Barbara Riedel, digitale Nomadin, Bloggerin, Übersetzerin und Autorin
      • Georg Schäfer, Vorsitzender Richter am Hessischen Landesarbeitsgericht a. D.
      • Tim Jonischkat, Regisseur und Produzent von DIGITALE NOMADEN

      Moderation

      • Felix Fischl, Mitarbeiter Filmforum Höchst

      21. März

      Der Film

      19:00 UHR

      PRINT THE LEGEND

      (Dokumentation, USA 2014) OmU | 98 Minuten | FSK 12

      Regie: Luis Lopez, Clay Tweel

      Die preisgekrönte Dokumentation von Luis Lopez und Clay Tweel wirft einen Blick auf das Rennen um die Marktführung des 3D-Druck. Die Filmemacher porträtieren Unternehmer, die 3D-Technologie in den Mittelpunkt ihrer Gründungsidee stellen und zeigen, was dieser „Macintosh-Moment“ für sie bedeutet.

      Mehr Informationen zum Film

      Trailer

      Screenshot aus dem Film

      Das Programm

      FESTIVALGESPRÄCH

      3D-Druck heute – in Alltag und Industrie, in Hessen und weltweit

      Gesprächsgäste

      • Jan Kunkel, Chaos Computer Club Frankfurt e.V.
      • Dr.-Ing. Martin Hillebrecht, Leiter Competence Center EDAG Engineering GmbH, Fulda
      • Uwe Paulsen, Partei die Grünen, Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Frankfurt, Vorsitzender des Ausschusses für  Wirtschaft und Frauen

      Moderation

      • Dr. Constanze Kurz, IG Metall Vorstand – Vorstandsbereich 01, Ressortleiterin Zukunft der Arbeit

      22. März

      Der Film

      19:00 UHR

      SILICON WADI

      (Dokumentation, ISR 2014) | OmU | 90 Minuten | FSK 0

      Regie: Daniel Sivan, Yossi Bloch

      Israel gilt als die Start-up-Nation. In Tel Aviv gibt es mehr Start-ups als in Europa zusammen, und pro Person steht nirgendwo sonst so viel Venture Capital zur Verfügung. SILICON WADI von Daniel Sivan und Yossi Bloch begleitet vier junge Unternehmen und ihre Förderer in Tel Aviv über zwei Jahre. Der israelische Dokumentarfilm erlebt auf der Futurale seine Deutschlandpremiere.

      Mehr Informationen zum Film

      Trailer

      Screenshot aus dem Film

      Das Programm

      FESTIVALGESPRÄCH

      Israels Kreativbranche - ein Modell für die Startup-Szene in Hessen?

      Gesprächsgäste

      • Maike Diehl, Geschäftsführerin Diehl Kommunikation GmbH und Expertin für deutsch-israelische Wirtschaftsbeziehungen
      • Dr. Sebastian Schäfer, Leiter des Gründungsnetzwerks Unibator der Goethe-Universität Frankfurt

      Moderation

      • Manuela Schiffner, Leiterin Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft, Wirtschaftsförderung Frankfurt

      23. März

      Der Film

      19:00 Uhr

      MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ

      (Dokumentation, FRA 2014) | DF | 85 Minuten | FSK 0

      Regie: Martin Meissonnier

      Die Wirtschaftskrise hat den weltweiten Arbeitsmarkt erfasst. Im Dokumentarfilm MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ kommen Firmen zu Wort, die mit innovativen Maßnahmen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter wieder gern zur Arbeit kommen und gleichzeitig mehr Gewinn generiert wird. Ein inspirierender Film, der Mut macht, auch über die eigene Arbeitssituation nachzudenken.

      Mehr Informationen zum Film

      Trailer

      Screenshot aus dem Film

      Das Programm

      FESTIVALgespräch

      Mehr Lebensqualität und Wachstum durch antihierarchische Unternehmensstrukturen?

      Gesprächsgäste

      • Gernot Pflüger, Geschäftsführer CPP Studios, Offenbach
      • Michael Ebenau, Bezirksleitung Mitte der IG Metall

      Moderation

      • Bernhard Czernek, Betriebsseelsorger Industriepark Höchst

      Kino

      Details zum Kino

      Filmforum Höchst

      Adresse

      Emmerich-Josef-Straße 46 a
      65929 Frankfurt am Main (Höchst)

       

      Kontakt

      Telefon: 069 - 21245714
      E-Mail: klaus-peter.roth.vhs(at)stadt-frankfurt.de

       

      Eintritt

      Der Eintritt kostet 7€.

       

      Anfahrt

      S-Bahn: S1, S2, div. Regionalzüge, Königsteiner Kleinbahn bis zur Haltestelle Bahnhof Höchst, dann zu Fuß ca. 5 min. Div. Busse halten 50m vom Kino entfernt in der Emmerich-Josef-Str.

       

      Parkmöglichkeiten

      Parkplätze sind abends in den umliegenden Straßen und am Marktplatz (50m vom Kino entfernt) kostenlos vorhanden.

      Barrierefreie Filmfassungen

      Über die Apps GRETA & STARKS sind die Vorstellungen auch für Gäste mit Hör- oder Sehbeeinträchtigung zugänglich: GRETA flüstert Audiodeskriptionen und STARKS spielt Untertitel ab. Die Apps sind kostenlos und für Standard-Smartphones erhältlich.

      Historie

      Im Filmforum werden neue Filme mit anderen Filmen aus der Filmgeschichte oder aus verschiedenen Teilen der Welt miteinander kombiniert. Das Publikum hat damit die Möglichkeit, Vergleiche anzustellen, filmgeschichtliche Entwicklungen nachzuvollziehen oder politische Fragen zu reflektieren.

      Schulvorstellungen

      Folgende Schulvorstellungen werden ergänzend zu den Abendvorstellungen angeboten:

      • Fr. 18.3., 10.00 Uhr: Digitale Nomaden
      • Di. 22.3., 10.00 Uhr; Print the Legend
      • Di. 22.3., 12.00 Uhr: Silicon Wadi

      Voranmeldungen hierzu sind obligatorisch.

      Der Eintrittspreis pro SchülerIn beträgt 3€.

      Bitte wenden Sie sich bei Interesse an:
      Klaus-Peter Roth
      Telefon: +49 69 2124 5664
      E-Mail: klaus-peter.roth.VHS(at)stadt-frankfurt.de