• BG Bild

     

    MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ

     

     

MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ

Regie: Martin Meissonnier
Frankreich 2014 , 85 Min., FSK 0
Kinofassungen: Deutsche Fassung
Barrierefreie Fassungen: Deutsche Audiodeskription, deutsche Untertitel für Gehörlose über die Apps Greta und Starks

Die Wirtschaftskrise hat den weltweiten Arbeitsmarkt erfasst. Im Dokumentarfilm MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ kommen Firmen zu Wort, die sich der negativen Stimmung widersetzen und mit innovativen Maßnahmen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter wieder gerne zur Arbeit kommen und gleichzeitig mehr Gewinn generiert wird. Ein inspirierender Film, der Mut macht, auch über die eigene Arbeitssituation nachzudenken.

Trailer zum Film

Screenshot aus dem Film

Informationen über den Film

Credits

Buch und Regie: Martin Meissonnier

Regie

Martin Meissonnier ist Journalist, Produzent, Regisseur und Komponist.

Zum Hintergrund

Eine Studie des BMAS kommt zum Ergebnis, dass die Mehrzahl der Führungskräfte in Deutschland die heutige Führungspraxis für nicht mehr zeitgemäß hält. Eine der Leitfragen von Arbeiten 4.0 ist daher, wie in einer modernen Arbeitswelt die Teilhabe von Beschäftigten so gestaltet werden kann, dass die Fähigkeiten der Beschäftigten und die Herausforderungen für die Unternehmen gleichermaßen berücksichtigt werden. Beispiele, wie das aussehen kann, zeigt die Dokumentation MEIN WUNDERBARER ARBEITSPLATZ. Das steigende Bildungsniveau und die digitale Revolution haben die Lebens- und Arbeitswelten so stark verändert, dass manche Ökonomen ein zweites Maschinenzeitalter ausgerufen haben. Viele Angestellte sind frustriert, fühlen sich wie kleine Rädchen in der Maschinerie von Großkonzernen im Kontext globaler Konkurrenz oder auch wie Spielbälle im öffentlichen Dienst, dessen strenge Budgetpolitik ständig zu neuem Personalabbau führt. Um Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Freude an ihrer Arbeit zurückzugeben, experimentieren viele Unternehmen mit innovativen Konzepten. Es zeigt sich: fast überall liegen die Schlüssel zum Erfolg in einer grundlegenden Neuorganisation: Auflösung hierarchischer Pyramidenstrukturen, Gleichbehandlung aller Beschäftigten, Abschaffung von Kontrollen und Chefposten, unterschiedlichste Arbeitsplatz- und zeitmodelle, umfassender Informationsaustausch. Von der besseren Atmosphäre am Arbeitsplatz profitieren letztlich alle. Die Dokumentation zeigt, wie es den französischen Unternehmen Poult, Favi und Chronoflex, dem belgischen Sozialministerium, dem indischen Großkonzern HCL und Harley-Davidson gelungen ist, die Arbeit in ihrer Organisation so zu gestalten, dass nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zufriedener sind, sondern auch die Unternehmen profitieren. Eines verbindet die hier gezeigten Geschichten: sie sind ermutigend und inspirierend und bringen konkrete Beispiele in die Diskussion um Arbeiten 4.0 ein.

Weitere Informationen