Was wir gelernt haben

Günter Pecht-Seibert, Leiter des "Future of Work"-Teams beim SAP Innovation Center Network, erläutert seine fünf Empfehlungen aus dem bisherigen Prozess:

  1. Empfehlung

    Manager müssen ihr Führungsverhalten ändern, sich ein Stück weit zurücknehmen und Kontrolle abgeben. Das ist ein Lernprozess. Wichtig ist, das Führungsverhalten regelmäßig zu reflektieren und dazu offenes Feedback von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzuholen.

  2. Empfehlung

    Anfangs war es neu, in Teamsitzungen Widersprüche zuzulassen und Fehler einzugestehen. Hier hilft die Grundhaltung, dass Fehler gut sind, wenn man aus ihnen lernt und sie schon früh im Prozess erkannt werden.

  3. Empfehlung

    Wichtig ist, den Teams wirklich ihre Autonomie zuzugestehen und sie in ihrer Entscheidungsautorität nicht einzuschränken. Man muss darauf vertrauen, dass die Teams in der Lage sind, sich selbst zu organisieren.

  4. Empfehlung

    Als Leiter sollte man seine Aufgabe darin sehen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ermutigen, sich aktiv einzubringen und Berührungsängste abzubauen. Das gilt ganz besonders dann, wenn Beschäftigte etwas zurückhaltender sind.

  5. Empfehlung

    So wie ein Manager lernen muss, Verantwortung abzugeben, müssen auch Teams lernen, ihre erlangte Verantwortung ernst zu nehmen und unternehmerische Entscheidungen zu treffen. Mehr Freiraum und Autonomie bedeutet nicht, dass jeder tun und lassen kann was er möchte, sondern erfordert mehr Eigenverantwortung und Disziplin des Einzelnen.